1999 

wurde Joachim Sonnendorfer vom Spartenobmann der Sektion Verkehr in der Wirtschaftskammer Tirol - Peppi Mariner - zum Radiosender „Antenne Tirol” gebeten, um bei einer Live-Talk-Sendung über Erfahrungen bei Einsätzen seiner LKWs bei Hilfstransporten zu berichten.


Dort lernte er die Moderatorin Lilly Staudigl kennen, welche ihm erzählte, dass auch sie benefiz tätig sei und kürzlich einen Konzertabend mit Countrymusic, den sie, da sie ihn kurz vor Weihnachten veranstaltete, passender Weise „Countryweihnacht” betitelte, veranstaltete. Dort hat sie Geld für die ca. 140 in Tirol und Vorarlberg lebenden Kinder gesammelt,  die an einer damals fast unbekannten, aber leider auch heute noch immer tödlichen Krankheit leiden:


MUKOVISZIDOSE oder auch CYSTISCHE FIBROSE oder kurz CF genannt.

 

Dies war Joachims erster Kontakt mit dieser Krankheit. Es dauerte zwei Jahre, bis sich er und Lilly wieder begegnen sollten. Dabei entstand dann die Idee, im Jahre 2001 eine weitere Countryweihnacht als größere Benefizveranstaltung zu organisieren.

PLAKAT der 1. COUNTRYWEIHNACHT.jpg